Heiligenroth

Land:Deutschland
Bundesland:Rheinland-Pfalz
Kreis:Westerwaldkreis
Gemeinde:Montabaur
Postleitzahl:56412
Vorwahl:02602
Einwohner:1.397
Webseite:http://www.heiligenroth.de/
Wikipedia:https://de.wikipedia.org/wiki/de:Heiligenroth

Werbung
Heiligenroth ist eine Ortsgemeinde im Westerwaldkreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Montabaur an. Das Dorf liegt ca. drei Kilometer entfernt von Montabaur. In unmittelbarer Umgebung befinden sich die Orte Ruppach-Goldhausen, Boden, Staudt, Wirzenborn und Großholbach. Heiligenroth wurde im Jahre 1211 erstmals urkundlich erwähnt. Die Wortendung -roth leitet sich hierbei höchstwahrscheinlich aus den mittelalterlichen Waldrodungen zur Gewinnung von Acker- und Weideland ab. 1781 stürzte die Pfarrkirche der damals eigenständigen und filiallosen katholischen Kirchengemeinde Heiligenroth ein. Von 1782 bis 1784 entstand unter der Leitung des Koblenzer Stifts St. Florin, dem Heiligenroth zehntpflichtig war, der heute noch bestehende Neubau. Der Gemeinderat in Heiligenroth besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem. Die Sitzverteilung im Gemeinderat: Helmut Burkey wurde am 2. März 2021 Ortsbürgermeister von Heiligenroth, nachdem er die Amtsgeschäfte bereits als bisheriger Erster Beigeordneter ausgeübt hatte. Da für eine am 22. November 2020 angesetzte Direktwahl kein Wahlvorschlag eingereicht wurde, oblag die Wahl dem Rat, der sich für Burkey entschied. Burkeys Vorgänger Daniel Kurth hatte das Amt am 24. August 2020 niedergelegt. Er war am 25. Juni 2019 ebenfalls durch den Rat gewählt worden, weil bei der Direktwahl am 26. Mai 2019 kein Bewerber angetreten war. Bis zu Kurths Wahl hatte Günther Behr das Amt übergangsweise für neun Monate ausgeübt, nachdem der 2002 erstmals gewählte Ortsbürgermeister Erich Herbst zum 1. Oktober 2018 aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten war. Die Genehmigung ein Wappen zu führen, wurde am 21. März 1980 vom Regierungspräsidenten erteilt. Épineuil in Burgund, Frankreich Der Ort liegt im Westerwald südlich der A 3, direkt bei der Autobahnanschlussstelle Montabaur. Das zur Gemeinde gehörende Industriegebiet liegt getrennt vom Ortskern nördlich dieser Autobahn. Im Zuge des Baus der Schnellfahrstrecke Köln–Rhein/Main wurde der Ort durch einen Lärmschutzwall geschützt. Das so genannte Industriegebiet zeichnet sich vor allem durch die Versorgung der Umgebung mit vielfältigen Service- und Einkaufsangeboten wie Supermärkte, Baumarkt, Möbelhaus oder Tankstellen aus. Außerdem sind dort auch produzierende Betriebe zu finden. Die Partyschlager-Produzenten Dominik de Leon und Ikke Hüftgold betreiben in Heiligenroth ihre Summerfield Group. An öffentlichen Einrichtungen gibt es einen Kindergarten, Freiwillige Feuerwehr, Spielplätze, Sportplatz mit Sportlerheim und Beach-Volleyball-Platz, Pfarrheim, Vogelsanghalle mit Kegelbahn für große Veranstaltungen, Gemeindeverwaltung mit Jugendraum, vier Tennisplätze mit Clubhaus, katholische Pfarrkirche. Liste der Kulturdenkmäler in Heiligenroth Internetauftritt der Ortsgemeinde Heiligenroth Ortsgemeinde Heiligenroth auf den Seiten der Verbandsgemeinde Montabaur Bergstraße in Heiligenroth aus der SWR Landesschau Rheinland-Pfalz, abgerufen am 13. Februar 2014. Stadtpläne und Landkarten vom Stadtplandienst helfen Ihnen dabei, sich in Heiligenroth zu orientieren. Sie können die Karten im Internet aufrufen und sich interessante Orte von Heiligenroth anzeigen lassen, wie z. B. Sehenswürdigkeiten oder auch Tankstellen, Geldautomaten, Imbisse usw. Ausgedruckt können Sie den Stadtplan von Heiligenroth auch offline nutzen.

Stadtplan und Landkarte von Heiligenroth

Klicken Sie auf die Karte, um zum Stadtplandienst zu gelangen.

Stadtplan Heiligenroth
Stadtplan Heiligenroth
Übersichtsplan Heiligenroth
Übersichtsplan Heiligenroth
Landkarte Heiligenroth
Landkarte Heiligenroth
Werbung
Copyright Karten: Euro-Cities GmbH | Daten: OSM-Mitwirkende | Texte aus Wikipedia stehen unter der Lizenz CC-BY-SA 4.0