Billigheim-Ingenheim

Land:Deutschland
Bundesland:Rheinland-Pfalz
Kreis:Landkreis Südliche Weinstraße
Gemeinde:Billigheim-Ingenheim
Postleitzahl:76831
Vorwahl:06349
Einwohner:3.886
Webseite:http://www.billigheim-ingenheim.de/
Wikipedia:https://de.wikipedia.org/wiki/de:Billigheim-Ingenheim

Werbung
Billigheim-Ingenheim ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Südliche Weinstraße in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Landau-Land an, die ihren Verwaltungssitz in der Stadt Landau in der Pfalz hat. Billigheim-Ingenheim ist gemäß Landesplanung als Grundzentrum ausgewiesen. Billigheim-Ingenheim liegt in der Nähe der Deutschen Weinstraße zwischen den Städten Bad Bergzabern und Landau in der Pfalz. Ortsteile sind Appenhofen, Billigheim, Ingenheim und Mühlhofen. Billigheim ist eine der ältesten Ansiedlungen der Südpfalz, erstmals urkundlich erwähnt im Jahre 693 unter dem Namen „Bullinchheim“. Billigheim war unmittelbarer Reichsbesitz, im Jahre 1350 kommt Billigheim dann in Besitz der Grafen von Leiningen. Schon im 14. Jahrhundert wird Billigheim als Stadt bezeichnet, die 1361 der Pfalz einverleibt wird. 1450 wird ihm durch König Friedrich III. mit der Marktfreiheit ein Jahr- und Wochenmarkt verliehen. Unter Kurfürst Friedrich dem Siegreichen wird Billigheim 1468 eine Mauer und drei Wehrtoren errichtet, wovon heute das „Obere Tor“ als Wahrzeichen erhalten geblieben ist. 1550 wurde die Stadt zusätzlich mit Wällen und Gräben befestigt. In Ingenheim bestand bis 1940 eine große jüdische Gemeinde. Die höchste Zahl jüdischer Einwohner wurde 1848 mit 578 Personen erreicht, die etwa ein Drittel der Ortsbevölkerung stellten. Ingenheim beherbergte zu jener Zeit die größte jüdische Gemeinde der Pfalz. Von 1869 bis 1884 hatte Ingenheim mit Bernhard Roos (1796–1888) sogar einen jüdischen Bürgermeister. Auf dem Gelände der ehemaligen Synagoge befindet sich heute ein Autohaus. In Ingenheim liegt ein gut erhaltener jüdischer Friedhof. Die heutige Ortsgemeinde wurde am 7. Juni 1969 aus den bis dahin selbständigen Gemeinden Appenhofen (seinerzeit 237 Einwohner), Billigheim (1.579 E.), Ingenheim (1.436 E.) und Mühlhofen (429 E.) neu gebildet. 2012 waren 47,4 % der Einwohner evangelisch und 32,8 % katholisch. Die übrige 19,8 % gehörten einer anderen Glaubensgemeinschaft an oder waren konfessionslos. Die Anteile der Katholiken und der Protestanten sind seitdem gesunken. Derzeit (Stand April 2023) sind von den Einwohnern 40,1 % evangelisch, 27,3 % katholisch und 32,6 % sind konfessionslos oder gehören einer anderen Glaubensgemeinschaft an. Der Gemeinderat in Billigheim-Ingenheim besteht aus 20 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem. Dietmar Pfister (SPD) wurde am 17. Juli 2014 Ortsbürgermeister von Billigheim-Ingenheim. Bei der Direktwahl am 26. Mai 2019 wurde er mit einem Stimmenanteil von 68,85 % für weitere fünf Jahre in seinem Amt bestätigt. Sein Vorgänger Torsten Blank (SPD) hatte das Amt zehn Jahre ausgeübt. Billigheim-Ingenheim pflegt eine Partnerschaft mit der ehemaligen thüringischen Gemeinde Nahetal-Waldau. Die evangelische Pfarrkirche ist mit ihrem 40 m hohen Turm das Wahrzeichen von Billigheim. Der älteste Teil der Kirche ist das Untergeschoss des Kirchturms. Bearbeitungsspuren und die Form der Quader erinnern an eine Entstehungszeit im 11. Jahrhundert. Dies deckt sich mit der örtlichen Tradition, nach der Kaiser Konrad II. die erste Kirche von Billigheim habe errichten lassen. Um 1220 sei diese Kirche abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt worden. Im frühen 14. Jahrhundert, so gegen 1325/30 entstand der hochgotische Chor der Kirche, etwa zur selben Zeit wurde der Turm erhöht. Das Langhaus ist spätgotisch und wurde in den ersten Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts errichtet. Das Westportal trägt die Jahreszahl 1522. Im 18. Jahrhundert erhielt der Turm seine Barockhaube. Seit 1991 findet an jedem letzten Juliwochenende das Weinfest in Mühlhofen statt. In Ingenheim findet jährlich am zweiten Wochenende im August das Ingenheimer Wein- und Klingbachfest statt. In Billigheim findet jedes Jahr am dritten Wochenende im September der Billigheimer Purzelmarkt, das älteste Volksfest der Pfalz, statt. Billigheim-Ingenheim ist erheblich vom Weinbau geprägt und mit 826 Hektar bestockter Rebfläche (Stand 2010) viertgrößte Weinbaugemeinde der Pfalz und fünftgrößte Weinbaugemeinde in Rheinland-Pfalz. Vor Ort befinden sich die Einzellagen Rosenberg, Sauschwänzel und Venusbuckel. Diese gehören zur Großlage Kloster Liebfrauenberg im Bereich Südliche Weinstraße. Von 1892 bis 1967 waren die Dörfer innerhalb der heutigen Ortsgemeinde Billigheim-Ingenheim über die Klingbachtalbahn an das Bahnnetz angebunden. Nächstgelegener Bahnhof ist seither Rohrbach. Theobald Billicanus (1493–1554), Theologe, Jurist und Reformator Karl Hoffmeister (1796–1844), Philologe Bernhard Roos (1796–1888), Kaufmann, Gutsbesitzer, Vorsteher der jüdischen Kultusgemeinde und Bürgermeister von Ingenheim Konrad von Busch (1847–1910), Bischof von Speyer Richard Weil (1875–1917), Apotheker und Unternehmer Eduard Ludwig Antz (1876–1944), Ingenieur, Unternehmer, Genealoge und Autor Otfried H. Culmann (* 1949), Maler, Schriftsteller und Bildhauer Klaus-Frédéric Johannes, Historiker und Archivar Alexander Schweitzer (* 1973), Politiker (SPD), wohnt in Billigheim-Ingenheim Offizielle Website der Ortsgemeinde Billigheim-Ingenheim Website der Klingbachschule über die Ortsgemeinde Der Purzelmarkt Literatur über Billigheim-Ingenheim in der Rheinland-Pfälzischen Landesbibliographie Stadtpläne und Landkarten vom Stadtplandienst helfen Ihnen dabei, sich in Billigheim-Ingenheim zu orientieren. Sie können die Karten im Internet aufrufen und sich interessante Orte von Billigheim-Ingenheim anzeigen lassen, wie z. B. Sehenswürdigkeiten oder auch Tankstellen, Geldautomaten, Imbisse usw. Ausgedruckt können Sie den Stadtplan von Billigheim-Ingenheim auch offline nutzen.

Stadtplan und Landkarte von Billigheim-Ingenheim

Klicken Sie auf die Karte, um zum Stadtplandienst zu gelangen.

Stadtplan Billigheim-Ingenheim
Stadtplan Billigheim-Ingenheim
Übersichtsplan Billigheim-Ingenheim
Übersichtsplan Billigheim-Ingenheim
Landkarte Billigheim-Ingenheim
Landkarte Billigheim-Ingenheim
Werbung
Copyright Karten: Euro-Cities GmbH | Daten: OSM-Mitwirkende | Texte aus Wikipedia stehen unter der Lizenz CC-BY-SA 4.0