Tauer

Land:Deutschland
Bundesland:Brandenburg
Kreis:Spree-Neiße - Sprjewja-Nysa
Gemeinde:Peitz/Picnjo
Postleitzahl:03185
Vorwahl:035601
Einwohner:694
Webseite:https://www.peitz.de/gemeinde/tauer
Wikipedia:https://de.wikipedia.org/wiki/de:Tauer

Werbung
Tauer, niedersorbisch Turjej, ist eine Gemeinde im Landkreis Spree-Neiße im Südosten des Landes Brandenburg. Sie ist Teil des Amtes Peitz. Die Gemeinde liegt im angestammten Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden am Übergang zum Vorspreewald. Auf dem Gebiet der Gemeinde liegt der aus einer eiszeitlichen Senke entstandene Großsee inmitten eines Landschaftsschutzgebietes und mit zahlreichen Wäldern. Zur Gemeinde Tauer gehören der Ortsteil Schönhöhe (niedersorbisch Šejnejda) und die Wohnplätze Försterei Großsee (Gólnikaŕnja pśi Maznikojskem Jazorje) und Teerofen (Mazniki). Der Fund eines Urnengräberfeldes aus der Bronzezeit im 19. Jahrhundert lässt auf eine sehr frühe Besiedlung des Ortes schließen. 1632 wurde die Gemeinde erstmals nachweislich als „Tawern“ erwähnt. Bereits 1652 wurde der Ort „Taurow“ genannt. Der Ortsname leitet sich vom sorbischen *tur, „Auerochse“, ab. Der Ortsteil Schönhöhe bestand seit 1742 als Ackervorwerk. Im Rahmen der Siedlungspolitik Friedrichs II. wurde ab 1752 hier ein zweireihiges Straßendorf angelegt, in dem seinerzeit Familien überwiegend aus Sachsen angesiedelt wurden. Die Kolonie Teerofen (heute Wohnplatz Teerofen) am Großsee, die seit 1665 bestand, wurde durch Teer- und Pechgewinnung bekannt. 1852 wurde die Teerbrennerei eingestellt. Viele Ortsbewohner wanderten Mitte des 19. Jahrhunderts nach Australien und Nordamerika aus. Tauer lag in der kurfürstlich-brandenburgischen Herrschaft Cottbus und gehörte bis 1832 zum Amt Peitz und danach bis 1874 zum Amt Cottbus. Bereits seit 1816 lag der Ort im Kreis Cottbus in der preußischen Provinz Brandenburg. Bei der DDR-Kreisreform am 25. Juli 1952 wurde der Ort dem Kreis Guben im Bezirk Cottbus zugeordnet. Nach der Wiedervereinigung kam Tauer zum Land Brandenburg. Am 6. Dezember 1993 wurde die Gemeinde dem Landkreis Spree-Neiße zugeordnet, am gleichen Tag wurde Schönhöhe eingemeindet. Gebietsstand des jeweiligen Jahres, Einwohnerzahl: Stand 31. Dezember (ab 1991), ab 2011 auf Basis des Zensus 2011 Die Gemeindevertretung von Tauer besteht aus acht Gemeindevertretern und der ehrenamtlichen Bürgermeisterin. Die Kommunalwahl am 9. Juni 2024 führte bei einer Wahlbeteiligung von 77,2 % zu folgendem Ergebnis: 1998–2003: Monika Riese 2003–2009: Dieter Sommer (FDP) seit 2009: Karin Kallauke (Wir für Tauer) Kallauke wurde in der Bürgermeisterwahl am 9. Juni 2024 ohne Gegenkandidaten mit 63,9 % der gültigen Stimmen für eine weitere Amtszeit von fünf Jahren gewählt. Das Wappen wurde von dem Heraldiker Uwe Reipert gestaltet und am 9. Mai 2012 genehmigt. Blasonierung: „In Grün über goldenem Schildfuß, belegt mit einem liegenden grünen Eschenzweig, ein schreitender, widersehender goldener Auerochse.“ Die Flagge ist Grün-Gelb-Grün (1:5:1) gestreift und im Mittelstreifen mit dem Gemeindewappen belegt. In der Liste der Baudenkmale in Tauer stehen die in der Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragenen Baudenkmale. Bauwerke Dorfkirche, erbaut 1790 Feuerwehrhaus mit Uhrenturm, erbaut 1896 Gutshaus Tauer, erbaut um 1910 Heimatmuseum in einer ehemaligen Bäckerei Verkehr Tauer liegt an der Landesstraße L 50 zwischen Peitz und Guben. Der Haltepunkt Tauer lag an der eingleisigen Bahnstrecke Cottbus–Frankfurt (Oder), auf der der Personenverkehr 1996 eingestellt wurde. Sport SV 1920 Tauer (Fußball, Kegeln, Billard, Tischtennis, Volleyball) Gemeinde Tauer auf der Seite des Amtes Peitz Stadtpläne und Landkarten vom Stadtplandienst helfen Ihnen dabei, sich in Tauer zu orientieren. Sie können die Karten im Internet aufrufen und sich interessante Orte von Tauer anzeigen lassen, wie z. B. Sehenswürdigkeiten oder auch Tankstellen, Geldautomaten, Imbisse usw. Ausgedruckt können Sie den Stadtplan von Tauer auch offline nutzen.

Stadtplan und Landkarte von Tauer

Klicken Sie auf die Karte, um zum Stadtplandienst zu gelangen.

Stadtplan Tauer
Stadtplan Tauer
Übersichtsplan Tauer
Übersichtsplan Tauer
Landkarte Tauer
Landkarte Tauer
Werbung
Copyright Karten: Euro-Cities GmbH | Daten: OSM-Mitwirkende | Texte aus Wikipedia stehen unter der Lizenz CC-BY-SA 4.0