Süderau

Land:Deutschland
Bundesland:Schleswig-Holstein
Kreis:Kreis Steinburg
Gemeinde:Krempermarsch
Postleitzahl:25361
Vorwahl:04824
Einwohner:726
Webseite:https://www.suederau-steinburg.de/
Wikipedia:https://de.wikipedia.org/wiki/de:Süderau

Werbung
Süderau ist eine Gemeinde im Kreis Steinburg in Schleswig-Holstein. Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Süderau, Süderauerdorf und Steinburg. Süderau liegt direkt östlich von Krempe und damit zehn Kilometer südlich von Itzehoe und zwölf Kilometer nordwestlich von Elmshorn zwischen der Bundesstraße 431 und der Bundesautobahn 23. Die Kremper Au fließt durch die Gemeinde. Im Ortsteil Steinburg befand sich vom 14. bis 17. Jahrhundert die Steinburg. Bei der Kommunalwahl am 14. Mai 2023 wurden insgesamt neun Sitze vergeben. Von diesen erhielt die Kommunale Wählervereinigung Süderau Steinburg sieben Sitze und die SPD erhielt zwei Sitze. Blasonierung: „In Silber ein schreitender roter Schwan mit erhobenen Flügeln und blauer Bewehrung.“ Süderau zählt zu den sogenannten sieben Kremper-Marsch-Dörfern. Diese Gemeinden haben ein einheitliches Wappen. Mehr dazu siehe: Amt Krempermarsch In Süderau befinden sich ein Königreichssaal der Zeugen Jehovas und eine evangelische Kirche. Nikolaus Alard (1644–1699), lutherischer Theologe Hans Olde (1855–1917), Maler Gemeinde Süderau Gemeinde Süderau beim Amt Krempermarsch Geschichte der Süderauer Kirche (PDF, abgerufen am 29. Mai 2015) Stadtpläne und Landkarten vom Stadtplandienst helfen Ihnen dabei, sich in Süderau zu orientieren. Sie können die Karten im Internet aufrufen und sich interessante Orte von Süderau anzeigen lassen, wie z. B. Sehenswürdigkeiten oder auch Tankstellen, Geldautomaten, Imbisse usw. Ausgedruckt können Sie den Stadtplan von Süderau auch offline nutzen.

Stadtplan und Landkarte von Süderau

Klicken Sie auf die Karte, um zum Stadtplandienst zu gelangen.

Stadtplan Süderau
Stadtplan Süderau
Übersichtsplan Süderau
Übersichtsplan Süderau
Landkarte Süderau
Landkarte Süderau
Werbung
Copyright Karten: Euro-Cities GmbH | Daten: OSM-Mitwirkende | Texte aus Wikipedia stehen unter der Lizenz CC-BY-SA 4.0