Menningen

Land:Deutschland
Bundesland:Rheinland-Pfalz
Kreis:Eifelkreis Bitburg-Prüm
Gemeinde:Südeifel
Postleitzahl:54310
Vorwahl:06525
Einwohner:173
Webseite:https://suedeifelinfo.de/
Wikipedia:https://de.wikipedia.org/wiki/de:Menningen (an der Prüm)

Werbung
Menningen ist eine Ortsgemeinde im Eifelkreis Bitburg-Prüm in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Südeifel an. Der Ort liegt an der Prüm im Deutsch-Luxemburgischen Naturpark. Für eine frühe Besiedelung der Region um Menningen sprechen Grabfunde aus der Latènezeit sowie aus der Zeit der Römer. Östlich von Menningen wurden 1990 vier Brandgräber der Latènezeit sowie der frührömischen Zeit entdeckt. Eines der Gräber stieß durch mehrere Werkzeuge hervor, weshalb man heute annimmt, dass es sich um ein Handwerkergrab handeln könnte. Nördlich von Menningen wurde ebenfalls ein Grab gefunden. Hierbei handelt es sich um ein im Jahre 1913 entdecktes spätrömisches Körpergrab aus der zweiten Hälfte des 2. Jahrhunderts n. Chr. bis in das frühe 3. Jahrhundert n. Chr. mit zwei Skeletten. Zum Grabinventar zählten unter anderem Krüge sowie Fragmente eines Terra Sigillata Tellers. Ebenfalls an dieser Stelle wurden Fliesen und Keramik aus dem 3. Jahrhundert n. Chr. entdeckt. Menningen wird zuerst in einer Urkunde für die Abtei Echternach aus der Zeit zwischen 771 und 814 genannt, und zwar als „Mennegen“. Bis Ende des 18. Jahrhunderts gehörte Menningen zur Propstei Echternach im Herzogtum Luxemburg (Quartier Echternach). Im Jahr 1794 hatten französische Revolutionstruppen die Österreichischen Niederlande, zu denen die Region damals gehörte, besetzt. Unter der französischen Verwaltung gehörte der Ort von 1795 an zum Arrondissement Bitburg im Departement Wälder und wurde von der Mairie Edingen im Kanton Echternach verwaltet. Aufgrund der Beschlüsse auf dem Wiener Kongress wurde 1815 das vormals luxemburgische Gebiet östlich der Sauer und der Our dem Königreich Preußen zugeordnet. Unter der preußischen Verwaltung wurde Menningen 1816 der Bürgermeisterei Ralingen im Landkreis Trier zugeordnet. Nach dem Ersten Weltkrieg gehörte die Region zum französischen Teil der Alliierten Rheinlandbesetzung. In Folge des Zweiten Weltkrieges wurde Menningen innerhalb der französischen Besatzungszone seit 1946 Teil des damals neu gebildeten Landes Rheinland-Pfalz. Im Rahmen der Gebietsreform wurde Menningen am 7. Juni 1969 aus dem später aufgelösten Landkreis Trier aus- und in den Landkreis Bitburg eingegliedert. Bevölkerungsentwicklung Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Menningen, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen: Der Ortsgemeinderat in Menningen besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem. Peter Hinkes wurde 2004 Ortsbürgermeister von Menningen. Bei der Direktwahl am 26. Mai 2019 wurde er mit einem Stimmenanteil von 98,18 % für weitere fünf Jahre in seinem Amt bestätigt. Das Ortsbild von Menningen wird geprägt vom Menninger Viadukt, einer Eisenbahnbrücke der ehemaligen Nims-Sauertalbahn von Erdorf über Irrel nach Igel. Das Bruchstein-Bauwerk wurde 1915 in Betrieb genommen und im Zweiten Weltkrieg zerstört. In den Folgejahren entstand eine etwas vereinfachte Brücke, die heute noch steht. Über den Viadukt fährt heute kein Zug mehr; die Strecke wurde 1988 stillgelegt und anschließend rückgebaut. Auf der Trasse befindet sich ganz überwiegend ein Radweg. Die Kirche St. Agatha aus dem 12./13. Jahrhundert erhebt sich in der Dorfmitte inmitten des von einer mächtigen Mauer gestützten Kirchhofs. Die ursprünglich romanischen Bauformen gingen bei Umbauten 1688 und 1842 zum großen Teil verloren. Das französischsprachige Lied Menningen der deutschen Sängerin Julie Bergen handelt von diesem Ort. Mit diesem Lied nahm sie an der französischen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 1970 teil, schied jedoch im Viertelfinale aus. Ernst Wackenroder: Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz. Band 15, Abt. 2. L. Schwann, Düsseldorf 1936 (Die Kunstdenkmäler des Landkreises Trier), Nachdruck vom Verlag der Akademischen Buchhandlung Interbook, Trier 1981, S. 237–238. Zur Ortsgemeinde Menningen gibt es Einträge in der Datenbank der Kulturgüter in der Region Trier. Literatur über Menningen in der Rheinland-Pfälzischen Landesbibliographie Stadtpläne und Landkarten vom Stadtplandienst helfen Ihnen dabei, sich in Menningen zu orientieren. Sie können die Karten im Internet aufrufen und sich interessante Orte von Menningen anzeigen lassen, wie z. B. Sehenswürdigkeiten oder auch Tankstellen, Geldautomaten, Imbisse usw. Ausgedruckt können Sie den Stadtplan von Menningen auch offline nutzen.

Stadtplan und Landkarte von Menningen

Klicken Sie auf die Karte, um zum Stadtplandienst zu gelangen.

Stadtplan Menningen
Stadtplan Menningen
Übersichtsplan Menningen
Übersichtsplan Menningen
Landkarte Menningen
Landkarte Menningen
Werbung
Copyright Karten: Euro-Cities GmbH | Daten: OSM-Mitwirkende | Texte aus Wikipedia stehen unter der Lizenz CC-BY-SA 4.0