Masburg

Land:Deutschland
Bundesland:Rheinland-Pfalz
Kreis:Landkreis Cochem-Zell
Gemeinde:Kaisersesch
Postleitzahl:56761
Vorwahl:02653
Einwohner:1.082
Webseite:http://www.masburg.de/
Wikipedia:https://de.wikipedia.org/wiki/de:Masburg

Werbung
Masburg ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Cochem-Zell in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Kaisersesch an. Masburg liegt in der Osteifel. Zur Gemeinde gehören auch die Wohnplätze und Weiler Birkenhof, Breitenbruch, Haus Constantia, Lindenhof, Masurenhof, Mühlenhof, Pflanzenhof, Präfekturhof, Schnellsmühle und Schöne Aussicht. Der Ort hat eine Gesamtfläche von 9,12 km², davon sind 3,49 km² Wald. Um das Jahr 1050 erfolgte die erste urkundliche Erwähnung Masburgs. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts gehörte Masburg landesherrlich zu Kurtrier und war dem Amt Monreal zugeordnet. Innerhalb des Amtsbezirks war Masburg der namensgebende Hauptort eines Hochgerichts, zu dem auch Bermel, Eppenberg, Hauroth, Kalenborn, Laubach und Müllenbach gehörten. Das Hochgericht Masburg war ein Lehen der Grafen von Virneburg. Im Trierer Feuerbuch aus dem Jahr 1563 sind 35 Feuerstellen (Haushalte) in Masburg (Maßpurg) verzeichnet. Im Jahr 1794 hatten französische Revolutionstruppen das Linke Rheinufer annektiert, von 1798 bis 1814 gehörte Masburg zum Kanton Kaisersesch im Arrondissement Koblenz des Rhein-Mosel-Departements. Der Munizipalrat Masburger Gemeindevertreter in der Mairie Kaisersesch war 1808 der Bürger Theobald. Es gab einen Schullehrer im Ort. Aufgrund der Beschlüsse auf dem Wiener Kongress (1815) wurde die Region dem Königreich Preußen zugeordnet. Unter der preußischen Verwaltung kam die Gemeinde Masburg zur Bürgermeisterei Kaisersesch im Kreis Cochem, der zum neuen Regierungsbezirk Koblenz sowie von 1822 an zur Rheinprovinz gehörte. Seit 1946 ist die Gemeinde Masburg Teil des Landes Rheinland-Pfalz, seit 1968 gehört sie der Verbandsgemeinde Kaisersesch an und seit 1969 zum Landkreis Cochem-Zell. Statistik zur Einwohnerentwicklung Die Entwicklung der Einwohnerzahl der Gemeinde Masburg, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen: Der Gemeinderat in Masburg besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem. Die 16 Sitze im Gemeinderat verteilen sich auf fünf Wählergruppen. Patrick Schopp wurde am 18. Juni 2019 Ortsbürgermeister von Masburg. Bei der Direktwahl am 26. Mai 2019 war er mit einem Stimmenanteil von 62,57 % für fünf Jahre gewählt worden. Schopps Vorgängerin im Amt war Gerda Mintgen. Glockenturm zur Erinnerung an die 1773 bis 1819 hier ansässige Glockengießerfamilie Miesen Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Masburg Internetpräsenz der Ortsgemeinde Masburg Ortsgemeinde Masburg auf den Seiten der Verbandsgemeinde Kaisersesch Literatur über Masburg in der Rheinland-Pfälzischen Landesbibliographie Stadtpläne und Landkarten vom Stadtplandienst helfen Ihnen dabei, sich in Masburg zu orientieren. Sie können die Karten im Internet aufrufen und sich interessante Orte von Masburg anzeigen lassen, wie z. B. Sehenswürdigkeiten oder auch Tankstellen, Geldautomaten, Imbisse usw. Ausgedruckt können Sie den Stadtplan von Masburg auch offline nutzen.

Stadtplan und Landkarte von Masburg

Klicken Sie auf die Karte, um zum Stadtplandienst zu gelangen.

Stadtplan Masburg
Stadtplan Masburg
Übersichtsplan Masburg
Übersichtsplan Masburg
Landkarte Masburg
Landkarte Masburg
Werbung
Copyright Karten: Euro-Cities GmbH | Daten: OSM-Mitwirkende | Texte aus Wikipedia stehen unter der Lizenz CC-BY-SA 4.0