Hornberg

Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Kreis:Ortenaukreis
Postleitzahl:78132
Vorwahl:07833
Einwohner:4.233
Webseite:http://www.hornberg.de/
Wikipedia:https://de.wikipedia.org/wiki/de:Hornberg

Werbung
Hornberg ist eine Stadt im Mittleren Schwarzwald im Ortenaukreis in Baden-Württemberg. In Hornberg liegt der Ursprung der Redewendung zum Hornberger Schießen. Hornberg liegt an der Mündung des Reichenbachtals in das Gutachtal im mittleren Schwarzwald in 344 bis 970 Metern Höhe (Gemarkungsgrenze zu Gutach im Talgrund – Karlstein), im südöstlichen Zipfel des Ortenaukreises. Die Stadt grenzt im Nordwesten an Gutach, im Norden an die Stadt Wolfach, im Osten an Lauterbach und Schramberg, beide im Landkreis Rottweil, im Süden an die Stadt Triberg und im Südwesten an Schonach, beide im Schwarzwald-Baar-Kreis und im Westen an die Stadt Elzach im Landkreis Emmendingen. Zur Stadt Hornberg mit den ehemals selbstständigen Gemeinden Niederwasser und Reichenbach gehören die Kernstadt Hornberg und 133 weitere Ortsteile (Dörfer, Weiler, Zinken, Höfe und Häuser). Bereits zur Römerzeit verlief durch das Gebiet der Stadt eine bedeutende Fernverbindung von Straßburg nach Konstanz, die unter fränkischer Herrschaft weiterbetrieben wurde. Die Herrschaft Hornberg wurde dem Adalbert von Ellerbach von Heinrich IV. um das Jahr 1084 zum Lehen gegeben, der sich fortan von Hornberg nannte. Um 1200 erfolgte unter den Erben eine Teilung, der südliche Teil wurde zur Herrschaft Triberg. Die Burg, unterhalb der sich die spätere Stadt Hornberg entwickelte, wurde zu dieser Zeit errichtet. Die Stadt ging durch Verkauf in die Hände der Württemberger über, für die dieses Gebiet einen wichtigen Stützpunkt auf dem Weg zu ihren elsässischen Besitzungen und der Grafschaft Mömpelgard darstellte. Der Verkauf begann im Jahre 1423 und war etwa zwei Jahrzehnte später abgeschlossen. Mitte des 15. Jahrhunderts wurde die Stadt Sitz eines Obervogteiamtes. Im Gränzvertrag zwischen dem Königreich Würtemberg und dem Großherzogthum Baden, der am 2. Oktober 1810 in Paris geschlossen wurde, kamen mehrere „Stäbe“ des Oberamtes Hornberg, so neben Hornberg die Stadt Schiltach und die Gemeinden Gutach und Kirnbach, an das Großherzogtum Baden. Hornberg blieb auch danach Sitz eines Bezirksamtes. Die Gemeinde Niederwasser wurde am 1. Dezember 1971 und die Gemeinde Reichenbach am 1. April 1974 eingemeindet. Einwohnerzahlen nach dem jeweiligen Gebietsstand. Bürgermeister ist seit dem 1. Februar 2023 Marc Winzer. Er wurde am 13. November 2022 mit 50,3 Prozent der Stimmen gewählt. Er folgte Siegfried Scheffold nach, der ab 2001 amtierte und Ende Januar 2023 in den Ruhestand trat. Der Gemeinderat besteht aus den gewählten ehrenamtlichen Gemeinderäten und dem Bürgermeister als Vorsitzendem. Der Bürgermeister ist im Gemeinderat stimmberechtigt. Der Gemeinderat in Hornberg hat 14 Mitglieder. Die Kommunalwahl am 26. Mai 2019 führte bei einer Wahlbeteiligung von 56,4 % (2014: 53,6 %) zu folgendem Endergebnis: Reichenbach und Niederwasser verfügen über eigene Ortschaftsräte. Es zeigt redend zwei abgewendete schwarze Jagdhörner (Hifthörner), die über einem grünen Dreiberg schweben auf einem silbernen Schild. Hornberg unterhält seit dem 13. September 1997 eine Städtepartnerschaft mit Bischwiller im Elsass (Frankreich). Industrie: Sanitärkeramik, Elektrotechnik, Holzverarbeitung. Landwirtschaft: Die landwirtschaftlichen Betriebe konzentrieren sich auf Viehhaltung und Forstwirtschaft in den Ortsteilen Reichenbach und Niederwasser, von den 85 (2003) Betrieben sind 34 Haupterwerbsbetriebe. Fremdenverkehr: Der Tourismus ist für Hornberg ein wichtiger Erwerbszweig, insgesamt wurden im Jahr 2005 52.685 Übernachtungen gezählt. In Hornberg sind unter anderem die Brauerei M. Ketterer GmbH & Co. und der Sanitärhersteller Duravit AG ansässig. In der Ortsmitte liegt das Hotel & Restaurant Adler, hoch über der Stadt das Hotel Schloss Hornberg. Zur anderen Seite der Stadt befindet sich die vom Neurologen Matthias Gottschaldt gegründete private Akutklinik Oberbergklinik Schwarzwald für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, die sich auf die Behandlung von Depressionen, Abhängigkeitserkrankungen, Burn-out sowie Angst- und Panikstörungen spezialisiert hat. Hornberg ist durch die Bundesstraße 33 (Willstätt–Ravensburg) mit dem überregionalen Straßennetz verbunden. Seit dem 3. Juli 2006 wird die Hornberger Innenstadt durch einen Umgehungstunnel, den 1885 Meter langen Hornberg-Tunnel, entlastet. Über die Badische Schwarzwaldbahn von Karlsruhe über Offenburg und Singen nach Konstanz ist die Stadt an das Schienennetz angeschlossen. Hier beginnt in südlicher Richtung die tunnelreiche Bergstrecke. Mit der Wilhelm-Hausenstein-Schule verfügt Hornberg über eine Grundschule. Daneben gibt es je einen evangelischen und römisch-katholischen Kindergarten. Durch Hornberg führt der Querweg Rottweil–Lahr, in einigen Kilometern Entfernung verlaufen der Westweg und der Mittelweg, drei Fernwanderwege, die an vielen Sehenswürdigkeiten vorbeiführen. Der Ort liegt auch an der Deutschen Uhrenstraße. Schloss Hornberg Johannes-Täufer-Kirche, Evangelische Stadtkirche. Der württembergische Baumeister Heinrich Schickhardt errichtete 1600–03 ein neues breites Schiff am bestehenden gotischen Chor und baute eine Dreiseiten-Empore mit Ausrichtung auf die Kanzel nördlich vor dem Chorbogen ein. Damit stellte die Kirche bis 1955 eines der frühen Beispiele neuen protestantischen Kirchenbaus, der Querkirche dar. Sie wurde 1953–55 nach starker Zerstörung im Zweiten Weltkrieg renoviert und restauriert und zuletzt 2018 erneut renoviert. Eisenbahnviadukt der Schwarzwaldbahn Karlstein, Felsformation, Gedenkstein und Berggipfel im Ortsteil Niederwasser Stadtbrunnen zum Gedenken an das Hornberger Schießen. Erbaut 1955 durch Hugo Knittel Hornberger Bär auf dem Bärenplatz neben der Gutach-Brücke Duravit Design Center Stadtmuseum mit Wilhelm-Hausenstein-Gedenkraum Jährliches Volksschauspiel des Hornberger Schießens durch Hornberger Bürger auf der Erwin-Leisinger-Freilichtbühne Fasnet (schwäbisch-alemannische Fasnacht) vom Schmutzigen Donnerstag bis Aschermittwoch Traditioneller Schellenmarkt an Pfingsten auf dem Fohrenbühl Traditioneller Martinimarkt jährlich im November Die Reformation wurde 1535 in Hornberg eingeführt. In der Stadt gibt es heute eine evangelische und eine römisch-katholische Kirche. Seit der Dekanatsreform am 1. Januar 2008 gehört Hornberg mit der St. Johannes d.T.- und der St. Gebhard-Kirche zum Dekanat Offenburg-Kinzigtal und gehört zudem zur Seelsorgeeinheit Hausach-Hornberg. 1957 – Franz Schiele (1884–1963), Unternehmer und Bürgermeister 1957 – Wilhelm Hausenstein (1882–1957), Publizist und Diplomat 1990 – Erwin Leisinger († 1996), Heimatdichter und Verfasser des Freilichtspiels „Das Hornberger Schießen“ 2012 – Franz Kook (* 1946), Vorstandsvorsitzender der Duravit AG Bruno von Hornberg (1275–1310), Minnesänger Georg Heinrich Keller (1624–1702), Württemberger evangelischer Theologe Wilhelm Ludwig Hosch (1750–1811), pietistischer Theologe und Kirchenlieddichter Friedrich August Köhler (1768–1844), Pfarrer, Sachbuchautor und Landeshistoriker Wilhelmine Canz (1815–1901), Gründerin der Großheppacher Schwesternschaft Otto Autenrieth (1868–1942), Musikpädagoge, Volksliedsammler und politischer Schriftsteller Edwin Roedder (1873–1945), deutschamerikanischer Philologe; geboren in Niederwasser Anna Hofheinz-Gysin (1881–1928), Dichterin, Pfarrersfrau und Hausfrau Wilhelm Hausenstein (1882–1957), Schriftsteller, Kunstkritiker und Kulturhistoriker, Publizist und Diplomat Karl Spathelf (1887 – nach 1945), Kaufmann Friedrich Jeckeln (1895–1946), SS-Offizier, verurteilter Kriegsverbrecher Albert Fritz (1899–1943), Eisendreher, Kommunist und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus Walter Storz (1906–1974), Uhrmachermeister und Gründer der Uhrenmanufaktur Stowa Arthur Martin (1911–1999), 1935–51 Ratschreiber in Hornberg, 1951–78 Bürgermeister von Wolfach, seit 1978 Ehrenbürger von Wolfach Hans Walter Bähr (1915–1995), Publizist Ortrun Schätzle, geb. Klenert (* 1934), Politikerin (CDU) Werner Reutter (1937–2016), Direktor des Instituts für Biochemie und Molekularbiologie der Charité, Berlin-Dahlem Frieder Schäuble (1937–2011), Vorsitzender des Europahauses in Leipzig (Schirmherr H. D. Genscher) Siegfried Wendt (* 1940), Informatiker Elmar Gehlen (* 1943), Schauspieler und Regisseur Andreas Beck (* 1948), Arzt, Theologe, Schriftsteller und Maler Thomas Schäuble (1948–2013), Politiker (CDU), Direktor der Badischen Staatsbrauerei Rothaus/Schwarzwald, Bruder von Wolfgang Schäuble Bärbel Hähnle (* 1949), Leichtathletin, 1969 Vizeeuropameisterin mit der 4-mal-100-Meter-Staffel Christoph Schmider (* 1960), Archivdirektor Arno Haas (* 1965), Jazz-Saxophonist, Komponist, Musikproduzent, Artists and Repertoire Manager und Musikverleger Nicole Armbruster (* 1975), Drehbuchautorin und Lektorin Rochus Misch (1917–2013), Leibwächter und Telefonist Adolf Hitlers; hatte vor dem Krieg ein Malergeschäft in Hornberg Heinrich Pommerenke (1937–2008), Serienmörder; lebte während seiner Taten in Hornberg Karl Schäuble (1907–2000), deutscher Politiker (CDU); lebte in Hornberg Wolfgang Schäuble (1942–2023), deutscher Politiker (CDU); wuchs in Hornberg auf Reinold VI. von Urslingen (≈1364–1442), Ritter; 1437 Anteilseigentümer an der Burg und Stadt Hornberg Klaus Zoch (* 1953), Spieleautor und Unternehmer; wuchs in Hornberg auf Martin Zeiller: Hornberg. In: Matthäus Merian (Hrsg.): Topographia Sueviae (= Topographia Germaniae. Band 2). 1. Auflage. Matthaeus Merian, Frankfurt am Main 1643, S. 98–99 (Volltext [Wikisource]). Karlleopold Hitzfeld: Hornberg an der Schwarzwaldbahn. Vergangenheit und Gegenwart der Stadt des Hornberger Schießens; (Hrsg.) Stadt Hornberg, Hornberg 1970. Stadtverwaltung Hornberg (Hrsg.): 900 Jahre Hornberg. Konkordia, Bühl [Baden] 1993. Offizielle Homepage Stadtpläne und Landkarten vom Stadtplandienst helfen Ihnen dabei, sich in Hornberg zu orientieren. Sie können die Karten im Internet aufrufen und sich interessante Orte von Hornberg anzeigen lassen, wie z. B. Sehenswürdigkeiten oder auch Tankstellen, Geldautomaten, Imbisse usw. Ausgedruckt können Sie den Stadtplan von Hornberg auch offline nutzen.

Stadtplan und Landkarte von Hornberg

Klicken Sie auf die Karte, um zum Stadtplandienst zu gelangen.

Stadtplan Hornberg
Stadtplan Hornberg
Übersichtsplan Hornberg
Übersichtsplan Hornberg
Landkarte Hornberg
Landkarte Hornberg
Werbung
Copyright Karten: Euro-Cities GmbH | Daten: OSM-Mitwirkende | Texte aus Wikipedia stehen unter der Lizenz CC-BY-SA 4.0