Hochdorf

Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Kreis:Landkreis Esslingen
Gemeinde:Gemeindeverwaltungsverband Reichenbach an der Fils
Postleitzahl:73269
Vorwahl:07153
Einwohner:4.712
Webseite:https://www.hochdorf.de/
Wikipedia:https://de.wikipedia.org/wiki/de:Hochdorf (bei Plochingen)

Werbung
Hochdorf ist eine Gemeinde im Landkreis Esslingen in Baden-Württemberg. Sie gehört zur Region Stuttgart (bis 1992 Region Mittlerer Neckar) und zur europäischen Metropolregion Stuttgart. Der Siedlungskern Hochdorfs liegt in Richtung Ost-Süd-Ost ungefähr 13 km Luftlinie von der Kreisstadt Esslingen am Neckar und ungefähr 23 km von Stuttgart entfernt. Gelegen im Vorland der mittleren Schwäbischen Alb liegt der Ort mit weniger als zwei Kilometern sehr viel näher zum Tal der Fils im Norden und Nordwesten sowie dem jenseits dessen beginnenden Naturraum Schurwald, als zum Albtrauf im Südosten. Das Gemeindegebiet wird größtenteils vom durch den Hauptort fließenden Talbach zur Fils hin entwässert, dem am südlichen Dorfrand der Dammbach von rechts, im Ort der Tobelbach von links zuläuft. Drei noch kleinere Bäche münden direkt in die Fils. Angrenzende Kommunen sind reihum die Gemeinde Reichenbach an der Fils im Norden, die Stadt Ebersbach an der Fils im Osten, die Gemeinde Notzingen im Süden, die Stadt Wernau im Westen und die Stadt Plochingen im Nordwesten. Alle bis auf Ebersbach an der Fils, das dem Landkreis Göppingen angehört, liegen im eigenen Landkreis Esslingen. Zu Hochdorf gehören das Dorf Hochdorf und das Haus Ziegelhof sowie die abgegangene Ortschaft Hinterburg. Nach Daten des Statistischen Landesamtes, Stand 2014. Hochdorf wurde 1189 erstmals urkundlich erwähnt, ist aber wohl bereits im 5. Jahrhundert nach Christus entstanden. Der Ort war im Besitz verschiedener Klöster, bis er 1454 zur Grafschaft Württemberg gelangte. Innerhalb Württembergs gehörte Hochdorf zunächst zum Amt Kirchheim und wurde 1485 dem Amt Göppingen zugeordnet. Bei der Umsetzung der neuen Verwaltungsgliederung im 1806 gegründeten Königreich Württemberg verblieb Hochdorf zunächst beim Oberamt Göppingen. 1842 erfolgte die Umgliederung zum Oberamt Kirchheim. Bei der Kreisreform während der NS-Zeit in Württemberg gelangte Hochdorf 1938 zum Landkreis Nürtingen. 1945 wurde der Ort Teil der Amerikanischen Besatzungszone und gehörte somit zum neu gegründeten Land Württemberg-Baden, das 1952 im jetzigen Bundesland Baden-Württemberg aufging. 1973 erfolgte die Kreisreform in Baden-Württemberg, bei der Hochdorf zum Landkreis Esslingen kam. Seit der Reformation ist Hochdorf vorwiegend evangelisch geprägt. Die Einwohnerzahlen sind Volkszählungsergebnisse (¹) oder amtliche Fortschreibungen des Statistischen Landesamtes (nur Hauptwohnsitze). 1920–1945 Eugen Güthle 1945–1948 Hermann Weber 1948–1978 Heinrich Traub 1978–1986 Franz-Lothar Wirtgen 1986–2009 Roland Erhardt seit 2009 Gerhard Kuttler Der Gemeinderat in Hochdorf hat 14 Mitglieder. Die Kommunalwahl am 9. Juni 2024 führte zu folgendem vorläufigen Endergebnis. Der Gemeinderat besteht aus den gewählten ehrenamtlichen Gemeinderäten und dem Bürgermeister als Vorsitzendem. Der Bürgermeister ist im Gemeinderat stimmberechtigt. Blasonierung: „In Silber (weiß) auf grünem Dreiberg drei grüne Linden.“ (Bescheid von 1966) Die Gemeinde Hochdorf unterhält partnerschaftliche Beziehungen zu Hochdorf in Thüringen, einem Ortsteil der Stadt Blankenhain im Landkreis Weimarer Land. Seit den 1970er Jahren gibt es mit der Breitwiesenschule in Hochdorf nur noch eine Grundschule. Weiterführende Schulen werden in den Nachbarorten besucht. Des Weiteren bestehen drei Kindergärten und ein Waldkindergarten in der Gemeinde. Das Kinderhaus am Talbach sowie der Waldkindergarten "Die Waldmäuse" sind unter Trägerschaft der evangelischen Kirche. Das "Albert-Schweitzer-Kinderhaus" ist unter Trägerschaft der katholischen Kirche. Das Kinderhaus "Im Hof" ist unter Trägerschaft der Gemeinde Hochdorf und bietet ausschließlich Ganztagsplätze an. Die Kinder- und Jugendbücherei umfasst einen Bestand von 4000 Medien. Auf der Gemarkung Hochdorf gibt es ein Einzel- und elf flächenhafte Naturdenkmale. Lindengruppe (drei Winterlinden) Kreuzeiche (1999 dem Orkan Lothar zum Opfer gefallen) ein aufgelassener Angulatensandstein-Steinbruch der Talbach mit dem Mühlkanal verschiedene Feldhecken und Feldgehölze Martini-Markt Mehrtägiges Musikvereinfest Bauernmarkt Mostfest Lichterfest Feuerwehrfest Reitturnier Maibaumaufstellen Hallenfasnet & Dämmerungsumzug Sommerzeltlager Kinderbibelwoche Heinrich Traub (1920–2017), ehemaliger Bürgermeister Gottlieb Fischer (1867–1926), Landtagsabgeordneter Mareike Arndt (* 1992), Leichtathletin, mehrfache Deutsche Meisterin im Siebenkampf Dominik Bruntner (* 1993), Model, Mister Germany 2017 Hans Blickensdörfer (1923–1997), Sportjournalist und Schriftsteller, lebte zuletzt in Hochdorf Siegmar Mosdorf (* 1952), Politiker (SPD), Bundestagsabgeordneter (1990–2002) und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie (1998–2002), Mitbegründer und langjähriger Leiter der Bürgerstiftung Hochdorf Susanne Weber-Mosdorf (* 1953), Politikerin (SPD), zwischen 2006 und 2011 stellvertretende Generaldirektorin der Weltgesundheitsorganisation, Mitbegründerin der Bürgerstiftung Hochdorf, wohnt in Hochdorf Andreas Malessa (* 1955), Hörfunkjournalist und evangelisch-freikirchlicher Theologe, wohnhaft in Hochdorf Marc Gremm (* 1971), deutscher Bariton und Produzent, wuchs in Hochdorf auf. Rüdiger Kauf (* 1975), Fußballprofi beim VfB Stuttgart und Arminia Bielefeld, spielte in seiner Jugend beim TV Hochdorf Nicolas Fink (* 1976), Politiker (SPD), Landtagsabgeordneter (seit 2019), Gemeinderat in Hochdorf von 1999 bis 2002 Hans Blickensdörfer: Die Baskenmütze. Heyne, München 1975, ISBN 3-453-00480-9. Erich Roos: Dorf-Chronik Hochdorf 1900–1950. Geiger, Horb 2001, ISBN 3-89570-733-3. Gemeinde Hochdorf (Hrsg.), Christof Drüppel: Hochdorf – Geschichte einer Gemeinde im Albvorland. Jan Thorbecke Verlag, Sigmaringen 1989. Gemeinde Hochdorf (Hrsg.): Hochdorf in Bildern – Vorgestern, Gestern und Heute. Geiger, Horb 1982. Der Landkreis Esslingen (Band 2). Hrsg. vom Landesarchiv Baden-Württemberg i. V. mit dem Landkreis Esslingen, Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern 2009, ISBN 978-3-7995-0842-1, Seite 17. Hochdorf bei leo-bw, dem landeskundlichen Informationssystem Baden-Württemberg Offizielle Website der Gemeinde Stadtpläne und Landkarten vom Stadtplandienst helfen Ihnen dabei, sich in Hochdorf zu orientieren. Sie können die Karten im Internet aufrufen und sich interessante Orte von Hochdorf anzeigen lassen, wie z. B. Sehenswürdigkeiten oder auch Tankstellen, Geldautomaten, Imbisse usw. Ausgedruckt können Sie den Stadtplan von Hochdorf auch offline nutzen.

Stadtplan und Landkarte von Hochdorf

Klicken Sie auf die Karte, um zum Stadtplandienst zu gelangen.

Stadtplan Hochdorf
Stadtplan Hochdorf
Übersichtsplan Hochdorf
Übersichtsplan Hochdorf
Landkarte Hochdorf
Landkarte Hochdorf
Werbung
Copyright Karten: Euro-Cities GmbH | Daten: OSM-Mitwirkende | Texte aus Wikipedia stehen unter der Lizenz CC-BY-SA 4.0