Diemtigen

Land:Schweiz/Suisse/Svizzera/Svizra
Kanton:Bern/Berne
Bezirk:Verwaltungskreis Frutigen-Niedersimmental
Postleitzahl:3753, 3754, 3755, 3756, 3757
Einwohner:2.054
Wikipedia:https://de.wikipedia.org/wiki/de:Diemtigen

Werbung
Diemtigen ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Frutigen-Niedersimmental des Kantons Bern in der Schweiz. Diemtigen ist eine sogenannte Gemischte Gemeinde. Unter demselben Namen existiert auch eine evangelisch-reformierte Kirchgemeinde. Diemtigen liegt im Berner Oberland in den Alpen. Die Orte Oey und Diemtigen befinden sich am Fusse des Diemtigtals, welches im Wesentlichen die Gemeinde umfasst. Oey liegt an der Mündung des Chirel in die Simme. Die Gemeinde besteht aus den acht Gebieten Oey, Diemtigen, Bächlen, Horboden (von mittelhochdeutsch horb/hor «Sumpf, Moorland»), Riedern, Entschwil, Zwischenflüh und Schwenden. Die Nachbargemeinden von Norden beginnend im Uhrzeigersinn sind Erlenbach im Simmental, Wimmis, Reichenbach im Kandertal, Frutigen, Adelboden, St. Stephan, Zweisimmen, Boltigen, Oberwil im Simmental und Därstetten. Das Ägelseemoor ist ein Hochmoor und Amphibienlaichgebiet von nationaler Bedeutung. Bei den Nationalratswahlen 2023 betrugen die Wähleranteile in Diemtigen (in Klammern die Veränderung im Vergleich zu den Wahlen 2019 in Prozentpunkten): SVP 67,23 % (−4,26), EDU 7,39 % (+4,76), glp 5,58 % (+2,35), Mitte 5,42 % (−0,01), SP 4,45 % (−0,30), FDP 3,25 % (+0,24), Grüne 2,36 % (−1,30), EVP 0,82 % (−0,50), SD 0,03 % (−0,13). Die erste urkundliche Erwähnung von Diemtigen datiert aus dem Jahre 1257 als Diemtingen. Im Jahre 1439 erwarb die Stadt Bern die Gerichtsbarkeit über Diemtigen. Das Wappen Diemtigens wurde bereits 1924 entworfen. Offiziell von der Gemeinde angenommen wurde es jedoch erst 1945. Zur Reinigung des Abwassers wurde die Gemeinde an die ARA Thunersee in der Uetendorfer Allmend angeschlossen. Ende August 2005 wurden Diemtigen und das Diemtigtal von einem schweren Hochwasser betroffen, besonders stark das Dorf Oey. Das Hochwasser verursachte Schäden von rund drei Milliarden Franken. Im März 2018 wurde mit dem Bau einer Naturparkkäserei begonnen und Estavayer Lait investierte gemeinsam mit der Genossenschaft Migros Aare in eine Milchabfüllanlage. Rund 90 Prozent des Käses sollen in den Export gehen. Die Naturparkkäserei Diemtigtal AG, eine Tochterfirma der Aaremilch AG, vermietet die Käserei an die Simmental Switzerland AG und an Estavayer Lait. Die 1946 als Landwirtschaftliche Genossenschaft Diemtigtal und Umgebung gegründete Genossenschaft, welche inzwischen in LANDI Diemtigtal Genossenschaft umbenannt wurde, ist 2020 von der Landi Thun Genossenschaft mit Sitz in Thun übernommen worden. David Gempeler (1828–1916), Lehrer, Schriftsteller und Heimatforscher Museum für Kommunikation (Hrsg.): Walkenmatt. Briefe aus dem Diemtigtal, aus Russland und Amerika 1890–1946. Kronos, Zürich 2001, ISBN 3-0340-0532-6. Offizielle Website der Gemeinde Diemtigen Bundesamt für Kultur: Diemtigen im Inventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz Anne-Marie Dubler: Diemtigen. In: Historisches Lexikon der Schweiz. Stadtpläne und Landkarten vom Stadtplandienst helfen Ihnen dabei, sich in Diemtigen zu orientieren. Sie können die Karten im Internet aufrufen und sich interessante Orte von Diemtigen anzeigen lassen, wie z. B. Sehenswürdigkeiten oder auch Tankstellen, Geldautomaten, Imbisse usw. Ausgedruckt können Sie den Stadtplan von Diemtigen auch offline nutzen.

Stadtplan und Landkarte von Diemtigen

Klicken Sie auf die Karte, um zum Stadtplandienst zu gelangen.

Stadtplan Diemtigen
Stadtplan Diemtigen
Übersichtsplan Diemtigen
Übersichtsplan Diemtigen
Landkarte Diemtigen
Landkarte Diemtigen
Werbung
Copyright Karten: Euro-Cities GmbH | Daten: OSM-Mitwirkende | Texte aus Wikipedia stehen unter der Lizenz CC-BY-SA 4.0