Bekond

Land:Deutschland
Bundesland:Rheinland-Pfalz
Kreis:Landkreis Trier-Saarburg
Gemeinde:Schweich an der Römischen Weinstraße
Postleitzahl:54340
Vorwahl:06502
Einwohner:926
Webseite:https://www.schweich.de/vg_schweich/Ortsgemeinden%20und%20Stadt%20Schweich/Bekond/
Wikipedia:https://de.wikipedia.org/wiki/de:Bekond

Werbung
Bekond ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Trier-Saarburg in Rheinland-Pfalz und gehört der Verbandsgemeinde Schweich an der Römischen Weinstraße an. Bekond liegt zwischen Mosel und Eifel am Rand der Wittlicher Senke. Südlich des Ortes entspringt der Kahlenbach, der nach 3,3 Kilometern in die Mosel mündet. Die Gemeindegrenze ist im Norden gleichzeitig auch die Grenze des Landkreises Trier-Saarburg zum Nachbarkreis Bernkastel-Wittlich. Nachbarorte sind die Ortsgemeinden Föhren im Nordwesten, Hetzerath im Norden (das bereits zum Landkreis Bernkastel-Wittlich gehört), Klüsserath, Thörnich und Ensch im Südosten, Mehring im Süden, sowie die Stadt Schweich im Südwesten. Bekond wurde erstmals im Jahre 1203 urkundlich erwähnt. Der Name „Bekond“ stammt vermutlich vom keltischen Wort „Baccune“ (Wasserlauf) oder dem lateinischen Wort „Bacca“ (Beere) ab. Architektonisch und historisch hervorzuheben ist das am östlichen Ortsrand gelegene Schloss (erstmalige Erwähnung 1653 als Wasserburg), das 1684 im Besitz des Trierer Kurfürsten war, der es 1709 dem Trierer Dompropst Karl Kaspar Freiherr von Kesselstatt übertrug. 1710 wurde das Wasserschloss von Johann Dekatusch nach Plänen des kurtrierischen Hofbaumeisters Philipp Honorius Ravensteyn zur dreiflügeligen Barockanlage samt Orangerie erweitert. Bis 1932 blieb das Schloss im Besitz der Grafen von Kesselstatt. Heute ist es zusammen mit dem landwirtschaftlichen Betrieb in Privatbesitz. Bei Bauarbeiten in den 1980er Jahren wurden alte Ton-Wasserleitungen gefunden, die bereits im Mittelalter das Schloss sowie den Dorfbrunnen („Brenn“) mit Wasser aus dem nahegelegenen Wald „Enscher Busch“ versorgt haben. Zum Schloss gehört auch das Jagdhaus „Enscher Rehhaus“. Während der Industrialisierung Deutschlands, vor allem in den 1920er Jahren, wanderten aus dem damals ärmeren Bekond zahlreiche jüngere Menschen aus, insbesondere in das Ruhrgebiet, sowie auch in das Saarland und die Vereinigten Staaten von Amerika. Viele ehemalige Auswanderer und ihre Nachfahren haben bis heute den Kontakt zu Bekond gehalten. Im Zweiten Weltkrieg wurden in Bekond französische Kriegsgefangene untergebracht und zur Arbeit in der Landwirtschaft verpflichtet. Zum Teil ergaben sich daraus auch Freundschaften und ehemalige Gefangene besuchten „ihre Familien“ nach dem Krieg. Gegen Kriegsende 1945 wurde Bekond von amerikanischen Truppen besetzt und einige Zeit später von französischen. Wegen der fehlenden Industrie ging das Wirtschaftswunder der 1950er und 1960er Jahre zunächst am immer noch landwirtschaftlich geprägten Bekond vorbei. Aufgrund der mittelständischen Wirtschaftsstruktur, des Tourismus und des Weinbaus überholte der Bekonder Lebensstandard jedoch seit den 1990er Jahren die Industrieregionen Deutschlands. Der Gemeinderat in Bekond besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem. Die Mandate verteilen sich auf zwei Wählergruppen. Horst Melchisedech wurde am 1. März 2023 Ortsbürgermeister von Bekond. Da für eine am 22. Januar 2023 angesetzte Direktwahl kein Wahlvorschlag eingereicht wurde, erfolgte die Neuwahl gemäß Gemeindeordnung durch den Gemeinderat. Zur Direktwahl am 9. Juni 2024 gab es erneut keine Bewerbungen. Daher erfolgt die Wahl wie bereits 2019 durch den Rat. Melchisedechs Vorgänger Andreas Müller hatte das Amt am 17. Juli 2019 übernommen – damals ebenfalls vom Rat gewählt, da bei der Direktwahl am 26. Mai 2019 kein Wahlvorschlag eingereicht wurde. Eigentlich für fünf Jahre gewählt, kündigte Müller Mitte Oktober 2022 an, aus beruflichen Gründen das Ehrenamt vorzeitig zum 31. Oktober 2022 niederzulegen. Müllers Vorgänger Paul Reh hatte 2019 nicht erneut als Ortsbürgermeister kandidiert. Blasonierung: Durch schräglinke Zinnenteilung von Silber über Rot geteilt, oben eine grüne Rebe mit Blatt, unten ein silberner Anker. Über eine Gemeindepartnerschaft ist Bekond seit 1997 mit dem französischen Villefargeau in Burgund (Département Yonne) verbunden. Die Bekonder Pfarrkirche St. Clemens wurde 1827/28 errichtet. In ihr befindet sich die im Jahre 1855 erbaute und im Jahre 1996 vollständig restaurierte Breidenfeld-Orgel. Sie stellt nach dem Urteil von Fachleuten ein Instrument von hohem Denkmalwert dar. Liste der Kulturdenkmäler in Bekond Alle zwei Jahre findet seit 1980 das „Bekonder Krumpernfest“ (Kartoffelfest) zugunsten von Projekten im Ursprungsland der Kartoffel statt. Von Bekond über einen kleinen Bergrücken bis zur Mosel erstrecken sich zahlreiche Weinbergsflächen. Bekannte Weinbaulagen sind der Schlossberg und der Brauneberg. Der Ort verfügt über zwei Hotels und mehrere Pensionen. Bei Bekond findet sich ein Golfplatz des Golf-Club-Trier. Er wurde 1981 als 9-Loch-Golfplatz gebaut und 1997 auf 18 Löcher erweitert. Das Clubhaus wurde 1985 eingeweiht. Traditionell lebt Bekond von der Landwirtschaft und vom Weinbau. Im Ort gibt es zwei Kunstschmieden und weitere Handwerksbetriebe, jedoch keine produzierende Industrie. Daher dient Bekond auch als Wohnort für außerhalb Bekonds, insbesondere im 20 km entfernten Trier, Beschäftigte. Außerhalb des Orts befindet sich der Industriepark Region Trier und eine Zigarettenfabrik, in der Nähe die Fabrik eines Armaturenherstellers. Bekond ist über einen eigenen Autobahnanschluss an der Bundesautobahn 1 und die Landesstraße 48 erreichbar. Ernst Wackenroder: Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz. Band 15, Abt. 2. L. Schwann, Düsseldorf 1936 (Die Kunstdenkmäler des Landkreises Trier), Nachdruck vom Verlag der Akademischen Buchhandlung Interbook, Trier 1981, S. 37–45. Literatur über Bekond in der Rheinland-Pfälzischen Landesbibliographie Ortsgemeinde Bekond auf den Seiten der Verbandsgemeinde Schweich an der Römischen Weinstraße Zur Ortsgemeinde Bekond gibt es Einträge in der Datenbank der Kulturgüter in der Region Trier. Linkkatalog zum Thema Bekond bei curlie.org (ehemals DMOZ) Literatur über Bekond in der Rheinland-Pfälzischen Landesbibliographie Stadtpläne und Landkarten vom Stadtplandienst helfen Ihnen dabei, sich in Bekond zu orientieren. Sie können die Karten im Internet aufrufen und sich interessante Orte von Bekond anzeigen lassen, wie z. B. Sehenswürdigkeiten oder auch Tankstellen, Geldautomaten, Imbisse usw. Ausgedruckt können Sie den Stadtplan von Bekond auch offline nutzen.

Stadtplan und Landkarte von Bekond

Klicken Sie auf die Karte, um zum Stadtplandienst zu gelangen.

Stadtplan Bekond
Stadtplan Bekond
Übersichtsplan Bekond
Übersichtsplan Bekond
Landkarte Bekond
Landkarte Bekond
Werbung
Copyright Karten: Euro-Cities GmbH | Daten: OSM-Mitwirkende | Texte aus Wikipedia stehen unter der Lizenz CC-BY-SA 4.0